Besondere Objekte

"Problemlösungen"

Hier verschiedene Beispiele unserer besonderen Objekte aus der Vergangenheit, für die wir "Speziallösungen" gefunden haben.

Claffheim 38

hier wurde ein wegweisendes, neuartiges Vermietungskonzept für Teilflächenvermietung realisiert.
Den Marktbedingungen geschuldet, dass immer mehr große Gewerbeimmobilien kleinteilig neu vermietet werden müssen oder -wie in diesem Fall- eine Teilfläche vermietet werden soll, da es heute nicht mehr nötig und zeitgemäß ist eine so große Ausstellungsfläche vorzuhalten.
Deshalb erfolgte nach Beauftragung von Gebelein Immobilien, eine detaillierte Aufnahme der Gegebenheiten und Wünsche des Vermieters. Daraus wurde ein neues Nutzungskonzept erstellt, eine Suche geeigneter Mieter gestartet.
Am Ende der Verhandlungen und Gespräche konnte ein Teilflächen-Vermietungskonzept realisiert werden, das ohne festgelegte Abgrenzungen zurecht kommt.
Vielmehr wurde die Ausstellungsfläche der neuen Mieterin Frau Tafreschi integrativ in die bestehende Gesamtfläche fließend eingebracht. Lediglich für die speziellen Einrichtungen, wie Blumenwerkstatt und Kühlraum mussten spezielle Einrichtungen auf explizit zugewiesenen Flächen eingerichtet werden.
So konnten die Raumkosten und Betriebskosten geteilt werden, für Kunden sind immer ausreichend Ansprechpartner auf der Fläche.
Eine erfolgreiche Umsetzung eines solchen Konzepts, kann jedoch nur auf Dauer positive Synergien kreieren, wenn wie in diesem Fall sich das Produktsortiment ergänzt, die angebotenen Dienstleistungen ineinander greifen und bei den Unternehmern ähnliche Ziel und Vorstellungen zu einem Gesamtkonzept entwickeln lassen.
Das Verständnis von perfekter Kundenbetreuung, höchster Qualität und herausragender Dienstleistung lag hier auf "einer Wellenlänge"
Schon bei der Eröffnung zeigte sich die Überlegenheit dieses von Gebelein Immobilien begleiteten Vermietungsprojekts, durch gemeinsames Auftreten der Claffheim 38 Akteure.
Sowohl bei Werbung, Design und auch der kombinierten, aufeinander abgestimmten Warenpräsentation und Kundenbetreuung wurden neue Maßstäbe gesetzt.
Die Initiatoren konnten sich über eine große Besucherzahl freuen, viele Stamm- und Neukunden zur Eröffnungsfeier in ihren Räumen begrüssen. Denn die Wahrnehmung dieses Geschäftsparks mit so weit gefächertem Angebot dreier exklusiver Branchenführern hat Claffheim 38 große Anziehungskraft!

Genau solche Herausforderungen in der Immobilienbranche sucht Gebelein Immobilien seit Jahrzehnten um diese nicht nur erfolgreich zu lösen sondern vielmehr die besonderen Verhältnisse analysieren, aufgreifen, gestalten und zu Stärken herauszuarbeiten und zu entwickeln.

"Lesen Sie eine weitere Erfolgsgeschichte, die das Team um Gebelein Immobilien in der Innenstadt Bayreuths mit einem -zwar in der 1-a-Lage befindlichen- aber äußerst versteckt gelegenen Laden wahr werden ließ."

LUNAS

Sie geht schon immer neue innovative Wege, um auf ihre leerstehenden Objekte hinzuweisen: die Immobilienmaklerin Hannelore Gebelein. Mit einer Kunstausstellung wollte Gebelein Immobilien auf einen - zwar in der 1a-Lage befindlichen, aber äußerst versteckt gelegenen - Laden hinweisen. Die Räume in der Maximilianstraße 17 kennt fast jeder alt eingesessene Bayreuther, der sich für einen fahrbaren Untersatz bei Fahrrad-Hensel interessiert hat. Nur wenige Käufer achten dabei auf die schöne Architektur und die Helligkeit dieser Räume. In einem wunderschönen Haus, in dem nicht nur während der Markgrafenzeit Gesandte untergebracht waren, sondern es den wenigen Katholiken in Bayreuth zu Beginn des 18. Jahrhunderts erlaubt war, ihre Gottesdienste abzuhalten. Die Idee war geboren, es fehlte an der Umsetzung. Was liegt diesem Fall näher, sich von dem Kuratorenehepaar Karin und Peter Osswald beraten lassen. So fiel die Wahl unter einer Reihe von bekannten Bayreuther Künstlern auf Heinz Schimmel. Der berühmte Maler ließ sich gerne als Zugpferd für die (aus Sicht der Immobilienmaklerin) hoffentlich nur kurzfristige andere Nutzung anheuern. Seine stimmungsvolle Aquarelle und Federzeichnungen – davon zahlreiche Motive aus Bayreuth – kamen von jeher bei jeder Ausstellung in Bayreuth gut an. So war die Ausstellungseröffnung auch ein gelungenes Event. Aus Kommunalpolitik und Wirtschaft waren zahlreiche Gäste zugegen und mit Dr. Dieter Mronz, Thomas Ebersberger und Bernd Mayer waren gleich alle drei Bayreuther Bürgermeister anwesend, die als Kunstfreunde Hannelore Gebelein zu ihrer Idee gratulierten. Leerstände in der Innenstadt sind ein heikles Thema. Da sind innovative Ideen gern gesehen. Gebelein konnte sich gerade für diese Räume einige Nutzungsmöglichkeiten vorstellen. Die innovative Idee hat mit „Lunas-Delikatessen“ ein erfolgreiches Ende gefunden

Markgrafenhallen

Problematische Objekte wie das 20.000 m² große, zwei Jahrzehnte lang brachliegende Spinnereiareal mit ca. 6.000 m² leerstehenden Hallen in der Markgrafenallee am traditionsreichen Standort hinter dem Bahnhof wurde unter den Händen von Hannelore Gebelein Immobilien zu neuem Leben erweckt. Die „Markgrafenhallen“ haben sich deshalb ab dem Jahr 2000 zu einer erstklassigen Adresse mit zukunftsweisender Nutzungsstruktur gemausert; So befinden sich Kultur, Gewerbe, Sportstudio, Tanzschule, Fitness, Fotoatelier, Modedesigner, u.v.m. unter einem Dach. Durch die Revitalisierung des Industriekomplexes, an der mehrheitlich Bayreuther Firmen beteiligt sind, ist die Stadt Bayreuth wieder um ein Dienstleistungszentrum reicher. Immobilien sind heute keine Rarität mehr, denn es gibt überall leerstehende Flächen. Worauf es letztlich ankommt ist das Konzept.

OBEN